der Schöckl

Der Schöckl, manchmal auch als Schöckel bezeichnet, ist eines der beliebtesten Ausflugsziele der Grazer. Mit 1.445m Seehöhe ist der Schöckl der südlichste bedeutende Gipfel im Grazer Bergland. Die Besonderheit des Schöckls liegt in seiner exponierten Lage am südlichen Alpenrand und seiner relativen Höhe zum anschließenden Grazer Becken und Leibnitzer Feld.

Durch seine Lage in unmittelbarer Nähe, etwa 15 Kilometer nördlich der steirischen Landeshauptstadt Graz, gilt er als Grazer Hausberg. Er ist ein beliebtes Ausflugsziel für Spaziergänger, Wanderer, Mountainbiker, Downhiller, Drachenflieger und Paragleiter und ab 2018 nun auch für Triathleten.

Eine historische Zeichnung entstanden rund um das Jahr 1830 zeigt den Schöckl von Osten aus gesehen

Am Südfuß des Schöckls liegt die Ortschaft St. Radegund bei Graz. Von dort kann das Bergplateau mit der Schöckl-Seilbahn erreicht werden. Auf dem etwa zwölf Hektar großen Hochplateau des Berges finden sich neben zwei Gaststätten auch das Stubenberghaus, der Sender Schöckl mit Fernsehsender und verschiedenen Richtfunkantennen sowie eine meteorologische Station. Am Nordhang sind zwei Skilifte installiert (ein dritter wurde 2002 stillgelegt). Etwas abgesetzt findet man auch ein Jahn-Denkmal – der Berg war ab 1927 jährlich Austragungsort eines Sport-Bergfests. Der Schöckl ist der Namensgeber der umliegenden Region des Schöckllandes, die aus neun Gemeinden besteht. Quasi das Wahrzeichen des Schöckls ist der Sendeturm, der zwischen 1955 und 1957 errichtet wurde und der nach einem weiteren Ausbau stolze 100 Meter hoch ist.

Touristisch erschlossen wurde der Schöckl im Jahr 1890 mit der Eröffnung des Stubenberghauses als Schutzhütte des Österreichischen Alpenvereins. 1913 wurde die Schöcklstraße erreichtet, die damals noch bis zum Gipfel befahrbar war. 1951 wurde die erste Seilbahn von St. Radegund aus in Betrieb genommen, sie stellt heute die einzige Möglichkeit dar, ohne körperlichen Aufwand auf den Gipfel zu kommen. Die Schöckl-Straße war bis Anfang der Neunziger-Jahre als Mautstraße für Jedermann befahrbar, bevor sie für die Öffentlichkeit geschlossen wurde. Ein großer Vorteil für die schöcklHERO-Starter, denn sie kommen in den Genuss einer autofreien Laufstrecke!

Der Schöckl ist auch ein beliebter Ort für Paraglier und Drachenflieger